Suche
Close this search box.

Fischen nach Piranhas im Amazonas-Dschungel

Wenn Sie zuerst an piranha-verseuchte Gewässer, messerscharfe Zähne, ein Boot und einen als Indiana Jones verkleideten Menschen denken, dann sind Sie nicht weit von der Realität entfernt. Obwohl die Filme diesen Tieren einen schlechten Ruf eingebracht haben, steckt in Wahrheit mehr hinter ihnen, als man denkt.

Wenn Sie das Abenteuer lieben, wird es spannend sein, mehr über das Piranha-Fischen zu erfahren. Doch bevor wir angeln gehen, sollten wir diese interessanten Fische kennen lernen, wissen, was sie fressen, wo wir sie finden können und warum wir sie als Aktivität in unseren nächsten Urlaub einplanen sollten.

Was genau ist ein Piranha?

Piranhas sind Fische. So sind sie mit Schuppen bedeckt, sind kaltblütig, atmen mit Kiemen und schlüpfen aus Eiern. Er ist ein kleiner Fisch mit rundem Körper und großem Kopf und lebt im Süßwasser. Ein Rotbauch-Piranha kann zwischen 20-38 cm lang werden (etwa so groß wie eine Zahnbürste).

Sie sind bekannt für ihre sehr scharfen, dreieckigen Zähne. Der Biss eines Piranhas kann bis zu 32 Kilo (70 Pfund) stark sein! Das ist das Dreifache ihres Gewichts. Deshalb müssen sie ihre Zähne häufig ersetzen und können dies in etwa 100 Tagen tun!

A piranha caught in the Amazon Rainforest.

Der Name stammt von dem indigenen Volk der Tupi. Es setzt sich zusammen aus pirá, was Fisch bedeutet, und sainha, was Zahn bedeutet; die Indianer verwenden dasselbe Wort, um eine Schere zu beschreiben. Oder pira nya, wahrscheinlich wörtlich „beißender Fisch“.

Mitte des 18. Jahrhunderts verschmolzen die Portugiesen das Wort mit dem Piranha.

Haben Piranhas Raubtiere?

Es mag Sie überraschen, aber diese kleinen Fische schwimmen nie allein. Der Piranha hat eine Vielzahl von Raubtieren wie:

  • Helden
  • Kaimaninseln
  • Schlangen
  • Und Schildkröten, die ihre Hauptfeinde sind.

Deshalb findet man sie in Gruppen, um sich vor Raubtieren zu schützen. Wenn sie zusammen schwimmen, nennt man das einen Schwarm, der in der Regel etwa 20 Fische umfasst.

Wo leben Piranhas?

Piranhas leben in Süßwasserbächen und -flüssen, insbesondere im Amazonasbecken in Südamerika. Es gibt 20 Arten von Piranhas im Amazonasgebiet. Der größte ist der schwarze Piranha mit 12 Zoll Länge. Obwohl dies ihr natürlicher Hauptlebensraum ist, sind sie auch in verschiedenen Flüssen Brasiliens, in den Guianas und im Orinoco-Fluss verbreitet.

Piranhas bevorzugen schnell fließendes Wasser mit einer warmen Temperatur, etwa 23-26 °C (73-78 °F). Außerdem bevorzugen sie klares, weißes Wasser gegenüber dunklem.

Was fressen Piranhas?

Piranhas sind Allesfresser. Sie ernähren sich in der Regel von einer Kombination aus Insekten, kleineren Fischen, Krustentieren, Würmern, Schnecken, Wasserpflanzen, Aas, Samen und anderem Pflanzenmaterial. Sie können auch andere Fische verwenden, da sie nicht wählerisch sind .

Im Gegensatz zu dem, was in den Filmen gezeigt wird, fressen einige Piranha-Arten mehr Samen als Fleisch, aber die meisten Piranhas sind Vegetarier, weil sie sich nur von Pflanzen ernähren. Wenn sich die Gelegenheit bietet, lassen sie sich natürlich nicht die Chance entgehen, größere Beute zu fangen.

Wenn es zum Beispiel eine Zeit lang keine Nahrung gab, ernähren sie sich häufig von allen Tieren, die sie finden können, um ihre Bäuche zu füllen, z. B. von Vögeln oder sogar von Menschenfleisch.

Wie gefährlich sind sie?

Vielleicht ist eine Bisskraft von 32 kg (70 Pfund) nicht die beruhigendste Vorstellung, aber das macht Piranhas zu den gefährlichsten Süßwasser-Raubtieren und gibt uns eine Vorstellung davon, dass sie die Mittel haben, sich zu verteidigen.

Nach Angaben des stellvertretenden Kurators für Fische im National Aquarium in Baltimore, Ray Owczarzak, würden 300 bis 500 Piranhas nur 5 Minuten brauchen, um das gesamte Fleisch eines 80 kg schweren Menschen zu verschlingen.

Allerdings greifen Piranhas normalerweise keine Menschen oder andere Lebewesen an, es sei denn, sie fühlen sich bedroht oder nehmen Blutgeruch wahr.

Kann man Piranhas angeln?

Ja. Das Angeln von Piranhas ist relativ einfach, macht immer Spaß und ist ideal, um sie gegrillt zum Abendessen oder sogar zum Mittagessen zu essen.

Der Fang, die Zubereitung und der Verzehr von Piranhas sind für die Ureinwohner des Amazonasgebiets in Brasilien (Südamerika) eine normale Tätigkeit. Würden Sie es versuchen? Manche sagen, Piranhas schmecken salzig!

Der Piranha ist sehr lecker, wenn er über offenem Feuer gebraten wird, aber er kann auch gebraten, in Stücken filetiert oder sogar roh gegessen werden. Das Fruchtfleisch hat einen leichten Geruch und eine feste Konsistenz.

Wo kann man in Brasilien nach Piranhas angeln?

Der beste Ort zum Piranha-Angeln ist der längste und reichhaltigste Fluss der Welt mit einer Vielzahl von Arten wie dem Rotaugen-Piranha. Der majestätische Amazonas mit einer Länge von 7.062 km (4.388 Meilen) liegt in Südamerika.

Ein Leitfaden zum Piranha-Fischen im Amazonas

Wie fängt man Piranhas?

Mit guter Organisation und Geduld wird das Angeln von Piranhas zum Kinderspiel. Aber zuerst sollten Sie sicherstellen, dass Sie alles haben, was Sie brauchen.

  • Ein Führer: Das Wichtigste ist, dass das Piranha-Fischen in Brasilien als Flussfahrt mit einem Boot oder Kanu und einem fachkundigen Führer durchgeführt wird.
  • Frische Köder: Je frischer der Köder, desto leichter der Fang. Einige gute Optionen sind Krebse, Kopro, Eingeweide oder sogar lebende Fische.
  • Eine Angelschnur, eine Rute und einen Haken: Stabile Angelruten sind extrem wichtig. Das kostet zwar etwas mehr, aber Sie werden es nicht bereuen, wenn Sie den Geschmack der Piranhas erlebt haben! Sie müssen sehr widerstandsfähig sein, damit der Biss des Piranhas sie nicht brechen kann. Die Schnur sollte ein Gewicht von 10-20 kg (22-44 Pfund) tragen, und die am besten geeigneten Haken sind 6/0 bis 8/0. Das Vorfach sollte aus Stahl sein.

Und am Ende der Reise, wer weiß? Manche Führer kochen sogar das Fleisch vom Kopf ab, damit Sie den Schädel und die Zähne als furchterregendes Souvenir mit nach Hause nehmen können!

Piranha-Angeltechniken

  • Die Bewegung des Köders sollte auf und ab sein.
  • Sobald Sie den Biss des Piranhas spüren, sollte die Bewegung schnell, scharf und aufwärts gerichtet sein.
  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Rute gut festhalten , denn der Piranha bleibt in Ihren Händen nicht ruhig. Er wird versuchen, wegzulaufen, also musst du ihn fest greifen!
  • Versuchen Sie nicht , den Haken mit Ihren Händen zu entfernen. Sie benötigen eine Zange, um dies sicher zu tun.

Diese und andere Aktivitäten sind in unserer Amazon Survival Tour enthalten. Buchen Sie also jetzt auf unserer Website, um dieses Erlebnis zu genießen!

Schlussfolgerung

Ja, der Piranha ist ein gefährliches Tier, aber auch klein. Sie leben in Gruppen von maximal 20 Tieren, wo sie Fleisch oder Pflanzen fressen, gemeinsam schwimmen und sich vor Raubtieren schützen, die sie bedrohen.

Mit den richtigen Maßnahmen ist es möglich, sie zu fangen und zu essen. Sie können sie im Amazonas finden und einen Führer mieten, damit Sie sich nicht verirren und während Ihrer Reise sicher sind.

Sind Sie auf der Suche nach einem unvergesslichen Urlaub? Dann buchen Sie jetzt unsere Amazonas Survival Tour und starten Sie eine fantastische Reise. Sie werden auch die Möglichkeit haben, mit Hilfe unserer Führer Piranhas zu fischen und viele Überlebenstipps im Herzen des Amazonasdschungels zu lernen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem einmaligen Abenteuer sind, wählen Sie diese Tour!